Aktuelles

(am 09.09.2014 in Dresden): Alles Nano oder was?

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt Sie ganz herzlich zu einem Vortragsabend ein:   „Alles Nano oder was?“ Referent: Prof. Dr. Gerd Ganteför        Dienstag, 09. September 2014,  19.00 Uhr TU Dresden, Willers-Bau, Raum WIL/C107/U, Zellescher Weg 12-14, 01069 Dresden   Alles NANO, oder was? Das fragen sich immer mehr Menschen. Die Computer werden intelligenter, die Handys kleiner. Die Nanotechnologie bietet schon heute beachtliche Anwendungen. Noch mehr allerdings faszinieren die Möglichkeiten, die in der Zukunft liegen, zum Beispiel in der Medizin. Können spezielle Nanopartikel tatsächlich bald gezielt Krebszellen attackieren? Zeit für eine Bestandsaufnahme: Was ist Nanotechnologie? Wo kommt sie bereits zum Einsatz? Was
[weiterlesen ...]

Veranstaltungsankündigung

(am 19.09.2014 in Dresden): „Schluss mit der Sozialromantik – Ein Jugendrichter zieht Bilanz“

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt Sie ganz herzlich zu einem Vortragsabend ein:   „Schluss mit der Sozialromantik – Ein Jugendrichter zieht Bilanz“ Referent: Andreas Müller Freitag, 19. September 2014,  19.00 Uhr TU Dresden, Zeuner-Bau, Raum ZEU/148/U, George-Bähr-Str. 3c, 01069 Dresden   2010 forderte Kirsten Heisig in ihrem vielbeachteten Werk “Das Ende der Geduld” ein schnelleres und resoluteres Vorgehen gegen Straftäter. Ihr langjähriger Freund und Weggefährte Andreas Müller veröffentlichte dazu seine eigene Bestandsaufnahme zur deutschen Strafjustiz. In den Medien wird er als “härtester Jugendrichter Deutschlands” gehandelt. Ihn stört die noch immer weit verbreitete Sozialromantik in Politik und Justiz. Er kenne Richterkollegen, die ihm
[weiterlesen ...]

Über die Wilhelm-Külz-Stiftung

Ausgehend von der Notwendigkeit nach sechs Jahrzehnten Diktatur und einer die persönliche Freiheit des Einzelnen unterdrückenden und entmündigenden Politik, den Liberalismus als geistige und politische Kraft auch in Sachsen zu neuem Leben zu erwecken und zu stärken, haben mit Sachsen verbundene liberale Persönlichkeiten am 13. April 1991 in Meißen die Wilhelm-Külz-Stiftung als Einrichtung für die politische Erwachsenenbildung gegründet.

Die Wilhelm-Külz-Stiftung ist eine ausschließlich gemeinnützigen Zwecken dienende, rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie organisiert ihre Bildungsarbeit auf der Grundlage ihres Statutes. Organe der Stiftung sind der Vorstand und Verwaltungsrat, die ehrenamtlich arbeiten. Der vom Verwaltungsrat bestellte Geschäftsführer gehört dem Verwaltungsrat mit beratender Stimme an.

Aktuelles

(am 09.09.2014 in Dresden): Alles Nano oder was?

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt Sie ganz herzlich zu einem Vortragsabend ein:   „Alles Nano oder was?“ Referent: Prof. Dr. Gerd Ganteför        Dienstag, 09. September 2014,  19.00 Uhr TU Dresden, Willers-Bau, Raum WIL/C107/U, Zellescher Weg 12-14, 01069 Dresden   Alles NANO, oder was? Das fragen sich immer mehr Menschen. Die Computer werden intelligenter, die Handys kleiner. Die Nanotechnologie bietet schon heute beachtliche Anwendungen. Noch mehr allerdings faszinieren die Möglichkeiten, die in der Zukunft liegen, zum Beispiel in der Medizin. Können spezielle Nanopartikel tatsächlich bald gezielt Krebszellen attackieren? Zeit für eine Bestandsaufnahme: Was ist Nanotechnologie? Wo kommt sie bereits zum Einsatz? Was
[weiterlesen ...]

Feierstunde anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Wahl von Wilhelm Külz zum Oberbürgermeister von Zittau Feierstunde anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Wahl von Wilhelm Külz zum Oberbürgermeister von Zittau

Am 31. Mai 1912 wurde Wilhelm Külz zum Zittauer Oberbürgermeister gewählt. Dieses Amt hatte er bis 1923 inne. Trotz seines Einsatzes im 1. Weltkrieg von 1914 bis 1918 an der Westfront führte er die Amtsgeschäfte im Fronturlaub durch. Die Wilhelm-Külz-Stiftung würdigte dieses 100jährige Jubiläum der Wahl von Wilhelm-Kuelz zum Oberbürgermeister von Zittau im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Bürgersaal des Rathauses Zittau. Zum Amtsantritt am 19. August 1912 versprach Wilhelm Külz, den damals 38.000 Einwohnern „der Vorwärtsentwicklung der Stadt“ zu dienen. Der Aufschwung Zittaus war sein erklärtes Ziel. Dieses Wirken von Wilhelm Külz auf wirtschaftlichem, kulturellem und geistigem Gebiet wurde
[weiterlesen ...]

Interessentenhinweis

Sie können sich bei uns als Interessent für unser Veranstaltungsprogramm anmelden und uns Ihre Interessensgebiete mitteilen. Ebenso bitten wir Sie, uns dabei Ihre aktuellen Kontaktdaten mitzuteilen. Zum Interessentenformular. (Siehe auch rechts unter “Neuigkeiten per eMail”.) Vielen Dank, Ihre Wilhelm-Külz-Stiftung

Veranstaltungsrückblick

(am 12.08.2014 in Schneeberg): „Migration in Sachsen – Herausforderungen, Potentiale und Perspektiven“

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lud Sie ganz herzlich zu einem Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion und offener Fragerunde ein:   „Migration in Sachsen – Herausforderungen, Potentiale und Perspektiven“   Referent: Serkan Tören  MdB a.D.   Podiumsgäste:  -   Benjamin Karabinski MdL                              -      Serkan Tören  MdB a.D.                                 -      André Hardt, Moderator                             -      Dr. Kamal Tizieni, Arzt   Dienstag, 12. August 2014,  19.00 Uhr Kulturzentrum „Goldne Sonne“ Schneeberg, Großer Saal, Fürstenplatz 5, 08289 Schneeberg   Die Europäische Union steht vor großen Herausforderungen: Der Migrationsdruck steigt. Immer mehr Menschen sehen in einer Auswanderung die einzige Möglichkeit, der Armut und Perspektivlosigkeit in ihren Heimatländern zu
[weiterlesen ...]


(am 12.07.2014 in Dresden): Museumssommernacht 2014 / „Über die Ostsee in die Freiheit. Maritime Fluchten aus der DDR“

Die Wilhelm-Külz-Stiftung und die Bundesbehörde der Staatssicherheits-Unterlagen Außenstelle Dresden luden Sie ganz herzlich im Rahmen der Museumssommernacht 2014 zu einem Abend mit unterschiedlichen Vorträgen und Aktionen ein: „Abgesetzt und Aufgelöst“ Die Friedliche Revolution im Spiegel der Stasi-Akten Samstag, 12. Juli 2014, ab 18 Uhr BStU-Außenstelle Dresden, Riesaer Straße 7, 01129 Dresden 18.00 Uhr Eröffnung mit Gitarrenklängen mit dem Gitarrenduo „Mas que Nada“ 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr  Eröffnung der Ausstellung „Über die Ostsee in die Freiheit. Maritime Fluchten aus der DDR“ und Vortrag mit Dr. Volker Höffer (1. Vorsitzender des Vereins „Über die Ostsee in die Freiheit“). Vom Scheitern und
[weiterlesen ...]


(am 08.07.2014 in Dresden): LIBERALES DIALOGFORUM 2014 / “Innovationsstandort Deutschland”

Deutschland steht im globalen Wettbewerb. Europäischer Binnenmarkt, eine stabile Währung, rechtsstaatliche Strukturen, Fleiß und Leistungsbereitschaft vieler Menschen sowie Bildung und Forschung bieten dafür gute Ausgangsbedingungen. Und Deutschland besitzt als industrieller Produktionsstandort hohe Attraktivität. Doch um Wachstum und Wohlstandschancen langfristig zu sichern, braucht Deutschland eine Politik, die Innovationen und wirtschaftliche Dynamik ermöglicht. Welche Rahmenbedingungen muss die Politik schaffen, damit Unternehmer in Deutschland investieren und weltweit konkurrenzfähig bleiben? Welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit jeder Mensch in Deutschland die Chance hat, sein Leben selbst zu gestalten? Welche Chancen hat liberale Politik in einer Umgebung, in der es einen Hang zur egalitären Gesellschaft gibt?
[weiterlesen ...]