Aktuelles

„Quo Vadis, Griechenland? Vortrag zur aktuellen Lage im Euro-Raum“ „Quo Vadis, Griechenland?  Vortrag zur aktuellen Lage im Euro-Raum“

Sehr geehrte Damen und Herren, die Wilhelm-Külz-Stiftung und der Hayek Club Dresden laden Sie ganz herzlich zu einem Vortragsabend ein: „Quo Vadis, Griechenland? Vortrag zur aktuellen Lage im Euro-Raum“ Referent: Frank Schäffler Donnerstag, 10. September 2015, um 19.00 Uhr Schillergarten – Herrenzimmer(1.OG), Schillerplatz 9, 01309 Dresden Quo vadis, Griechenland? Die Eurokrise, die nicht zuletzt auch eine Griechenlandkrise ist, beschäftigt seit Jahren unter anderem Ökonomen und Politikwissenschaftler. Dabei scheiden sich die Geister am richtigen Weg aus der Krise: Während die einen den „Grexit“ fordern, rufen die anderen nach mehr innereuropäischem Zusammenhalt. Dabei scheint die Lage zunehmend dramatischer und unübersichtlicher. Gemeinsam mit
[weiterlesen …]

Veranstaltungsankündigung

Haltung (be)wahren! Unternehmer im Spannungsfeld von Wettbewerb und Verantwortung Haltung (be)wahren! Unternehmer im Spannungsfeld von Wettbewerb und Verantwortung

Das Ideal des ehrbaren Kaufmanns hat eine lange Tradition: Moral, Aufrichtigkeit und Verlässlichkeit wurden den Kaufleuten seit dem Mittelalter gelehrt. Doch seit der Industrialisierung und spätestens seit den Wirtschafts- und Finanzkrisen hat sich das Ansehen von Unternehmern gewandelt. Das Mantra des bösen Kapitalismus ist allgegenwärtig. Dabei gehört soziale Verantwortung von Unternehmen – also Corporate Social Responsibility – zu einer nicht mehr wegzudenkenden Kernkompetenz von Unternehmen. Wie kann das Bild des Unternehmers wieder ins rechte Licht gerückt werden? Wie kann man Gewinn und Moral füreinander fruchtbar miteinander in Einklang bringen? Dies alles werden Fragen sein, die wir mit Ihnen gern diskutieren
[weiterlesen …]

Über die Wilhelm-Külz-Stiftung

Ausgehend von der Notwendigkeit nach sechs Jahrzehnten Diktatur und einer die persönliche Freiheit des Einzelnen unterdrückenden und entmündigenden Politik, den Liberalismus als geistige und politische Kraft auch in Sachsen zu neuem Leben zu erwecken und zu stärken, haben mit Sachsen verbundene liberale Persönlichkeiten am 13. April 1991 in Meißen die Wilhelm-Külz-Stiftung als Einrichtung für die politische Erwachsenenbildung gegründet.

Die Wilhelm-Külz-Stiftung ist eine ausschließlich gemeinnützigen Zwecken dienende, rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie organisiert ihre Bildungsarbeit auf der Grundlage ihres Statutes. Organe der Stiftung sind der Vorstand und Verwaltungsrat, die ehrenamtlich arbeiten. Der vom Verwaltungsrat bestellte Geschäftsführer gehört dem Verwaltungsrat mit beratender Stimme an.

Aktuelles

„Quo Vadis, Griechenland?  Vortrag zur aktuellen Lage im Euro-Raum“ „Quo Vadis, Griechenland? Vortrag zur aktuellen Lage im Euro-Raum“

Sehr geehrte Damen und Herren, die Wilhelm-Külz-Stiftung und der Hayek Club Dresden laden Sie ganz herzlich zu einem Vortragsabend ein: „Quo Vadis, Griechenland? Vortrag zur aktuellen Lage im Euro-Raum“ Referent: Frank Schäffler Donnerstag, 10. September 2015, um 19.00 Uhr Schillergarten – Herrenzimmer(1.OG), Schillerplatz 9, 01309 Dresden Quo vadis, Griechenland? Die Eurokrise, die nicht zuletzt auch eine Griechenlandkrise ist, beschäftigt seit Jahren unter anderem Ökonomen und Politikwissenschaftler. Dabei scheiden sich die Geister am richtigen Weg aus der Krise: Während die einen den „Grexit“ fordern, rufen die anderen nach mehr innereuropäischem Zusammenhalt. Dabei scheint die Lage zunehmend dramatischer und unübersichtlicher. Gemeinsam mit
[weiterlesen …]

Fokus Leben – Das Leben in Indien Fokus Leben – Das Leben in Indien

Die Lebensrealitäten eines jeden Menschen führen allzu oft dazu, den so genannten Blick über den Tellerrand zu vernachlässigen oder oft sogar einfach zu vergessen. FOKUS LEBEN möchte unterschiedlichste Lebensrealitäten ver- und abgleichen. Daher erzählt der Bild- und Bildungsvortrag persönliche Geschichten und Schicksaale der Menschen Indiens mit welchen der Fotograf Enrico Fabian die letzten 8 Jahre Zeit verbracht hat. Die vermittelten An- und Einsichten erklären ohne zu predigen und vermitteln ohne dabei belehren zu wollen. Die Bilder und Erzählungen dieser Menschen sollen Missverständnisse ab- und Verständnis aufbauen und dazu ermutigen den Fokus auf sein eigenes Leben und das seiner Mitmenschen zu
[weiterlesen …]

“Mütter und Rentner zuerst!“ – Wie die Große Koalition die Zukunftsfähigkeit Deutschlands gefährdet “Mütter und Rentner zuerst!“ – Wie die Große Koalition die Zukunftsfähigkeit Deutschlands gefährdet

Montag, 08. Juni 2015 um 19.00 Uhr Restaurant Paulaner, Bankettraum 3/ „Nockhernberg“, Klostergasse 5, 04109 Leipzig Eine Politik der „ruhigen Hand“ oder gar Untätigkeit kann man der Großen Koalition gewiss nicht vorwerfen. Sie hat in ihrer bisherigen Regierungszeit sogar ein erstaunliches Reformtempo vorgelegt. Angesichts der Ergebnisse hätte man sich allerdings eine weniger sportliche Gangart gewünscht. Denn Mütterrente, Rente mit 63 und Mindestlohn sind vor allem eines, nämlich teuer für die Sozialkassen, für Bürger und Unternehmen. Wieder einmal zeigt sich, dass positive Konjunkturperspektiven und gut gefüllte öffentliche Kassen die Politik dazu verführen, soziale Wohltaten zu verteilen statt Zukunftsvorsorge zu betreiben. Was
[weiterlesen …]

Veranstaltungsrückblick

„Die Albertstädter Militärfriedhöfe – Historischer Ballast oder Lernorte der Zukunft?“

Sehr geehrte Damen und Herren, die Wilhelm-Külz-Stiftung, der Verein Denk Mal Fort! – Die Erinnerungswerkstatt Dresden und die Deutsche Gesellschaft für Heereskunde e.V. laden Sie ganz herzlich zu einem geführten Rundgang ein: „Die Albertstädter Militärfriedhöfe – Historischer Ballast oder Lernorte der Zukunft?“ Montag, 24. August 2015, 18.00 – 19.30 Uhr Treffpunkt: Haupteingang Sowjetischer Garnisonfriedhof, Marienallee, 01099 Dresden Der heutige Nordfriedhof Dresden wurde 1901 als „Garnisonfriedhof“ am Rande der Dresdner Heide errichtet. Er diente zunächst als Begräbnisort für die Angehörigen der königlich-sächsischen Armee und während der beiden Weltkriege zur Beisetzung von Kriegstoten. Später wurde er auch für zivile Beerdigungen geöffnet. Der
[weiterlesen …]


„Was wird mit Russland? – Ein Blick auf die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Russland“ „Was wird mit Russland? – Ein Blick auf die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Russland“

100 Jahre nach dem Beginn des 1. Weltkrieges ist Europa mit der Gefahr einer neuen Spaltung konfrontiert. Nach der Annektierung der Krim und dem schwelenden Krieg um die Ostukraine herrscht in Europa Hilflosigkeit, Angst oder Wut im Umgang mit Russland. Gleichzeitig hat das russische Fernsehen den Westen wieder wie in Zeiten des Kalten Krieges als Feindbild erstarken lassen. Die russische Wirtschaft ist schwer vom niedrigen Ölpreis, verpassten Reformen und auch den Sanktionen des Westens getroffen. Russland hat sich durch sein jüngstes Vorgehen international zunehmend isoliert. Von einer „Strategischen Partnerschaft“ mit der EU ist keine Rede mehr. Gibt es überhaupt noch
[weiterlesen …]


„Der Grüne Blackout: Warum die Energiewende nicht funktionieren kann?“ „Der Grüne Blackout: Warum die Energiewende nicht funktionieren kann?“

Sehr geehrte Damen und Herren, die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt Sie ganz herzlich zu einem Vortragsabend ein:   „Der Grüne Blackout: Warum die Energiewende nicht funktionieren kann?“ Referent: Alexander Wendt Donnerstag, 16. April 2015, 19.00 Uhr Feldschlößchen – Stammhaus, „Braumeisterzimmer“, Budapester Straße 32, 01069 Dresden   Die Energiewende steckt in einer tiefen Krise: Regierungspolitiker räumen mittlerweile ein, dass kaum etwas in dem deutschen Musterschülerprojekt nach Plan läuft. Millionen Stromkunden bringen mehr als 20 Milliarden Euro an jährlichen Subventionen auf, während nur wenige profitieren. Das grüne Jobwunder fand nur in Prognosen statt. Und zur Kohlendioxid-Reduzierung trägt die Ökoenergie nichts bei. Alexander Wendt geht
[weiterlesen …]